Digitale Spiegelreflex-Kamera - VorderansichtInteressante und aussagekräftige Fotos sind wesentlicher Bestandteil professioneller Unternehmenskommunikation. Neben der technischen Umsetzung und einer gelungenen Bildkomposition sind allerdings gerade bei Baustellen- und Produktionsfotos viele kleine Details zu beachten. Wir haben daher eine Checkliste zusammengestellt, die dabei hilft, nichts zu vergessen. Und weil sie ohne Anspruch auf Vollständigkeit ist, freuen wir uns über Beiträge, die diese Aufstellung ergänzen und verbessern.


Checkliste für Produktions- und Baustellenfotos:

  • Wenn möglich, bereits im Vorfeld die gewünschten „Szenen“ festhalten und ggf. auch mit dem Fotografen besprechen. Lichteinfall prüfen – wann ist die beste Zeit zum Fotografieren?
  • Arbeitskleidung:
    –  sauber
    –  vollständig (alle Kleidungsstücke, wenn möglich und – so vorhanden –  nach CI Richtlinien)
    –  Sicherheitskleidung unbedingt beachten: Helme, Schutzhandschuhe, Sicherheitsschuhe, Schutzbrille, Sicherheitsgurte
  • Saubere Fahrzeuge, ordentlich gebrandet.
  • Saubere Maschinen.
  • Speziell für Fotos in Produktionshallen: saubere Böden und Ablageflächen, saubere Fenster.
  • Alle benutzten Gegenstände und Werkzeuge müssen sauber und sicher sein.
  • Nichts auf dem Foto darf gefährlich aussehen.
  • Gemeinsam mit dem Fotografen sollte darauf geachtet werden, dass eventuell vorhandene Logos auch gut sichtbar sind. Beispiel: Fahrmischer, bei dem sich die Trommel dreht und das Logo nicht permanent statisch im Bild erscheint.
  • Keine Speisen und Getränke auf den Fotos.
  • Keine untätigen Leute auf den Fotos – alle, die auf dem Bild sind, haben etwas zu tun.
  • Menschen, die arbeiten, müssen nicht lächeln.
  • Sollten „externe Menschen“ abgebildet sein: Rechte klären und unterschreiben lassen. Gilt im Übrigen auch für Mitarbeiter, wenn dieser Punkt nicht bereits im Arbeitsvertrag definiert wurde.
  • Nicht vergessen: diese Checkliste :-).